• Haus A&D H 1
  • Palais Schwarzenberg
  • Fa. Weidler
  • Schutzbauten für Ephesos
  • Zubau Krankenhaus Göttlicher-H
  • Haus H 3
  • Getreidesilo 2
  • Villa Nina - Kleingartenhaus in Wien
  • Wohnungssanierung R.
  • Vysehrad-Garden / Prag
  • Trausdorf/SPAR
  • Restaurant Winzerhof Paul

Geschichte

HOPPE architekten prägen seit über vier Jahrzehnten das Stadtbild Wiens mit. Der unmittelbar neben dem Jugendstiljuwel Otto Wagners, der Postsparkasse, angesiedelte Familienbetrieb profitiert von der Interaktion der Generationen. Jahrzehntelange Erfahrung und  eine gute Vernetzung  der Seniorengesellschafter treffen auf dynamische und innovative Ansätze der jungen Geschäftsführer.  Diese Kombination ermöglichte in den letzten Jahren den Aufbau eines reichhaltigen Portfolios, das weit über die herkömmlichen Leistungen eines Architekturbüros, und über die Stadt Wien, hinausreicht >> PORTFOLIO

Zur umfassenden Planung aller klassischen Bauaufgaben gibt es einen zusätzlichen Schwerpunkt „Industriebauten und Membrankonstruktionen“, der entsprechende Lehraufträge von Prof. Hoppe an der TU-Wien zur Folge hatte. Seit 2007 verfügt auch Arch.Thomas Hoppe über einen Lehrauftrag für Hochbau auf der TU-Wien und setzt so die traditionelle Verbindung der Eltern und Großeltern zur TU-Wien fort.

Durch das internationale und universitäre Engagement einiger MitarbeiterInnen des Büros stehen HOPPE architekten im steten Austausch neuester Entwicklungen in Wissenschaft und Forschung sowie internationalen Architekturtrends. Daraus ergeben sich unter anderem Einladungen zu internationalen Wettbewerben >> TEAM

Durch Architektur- und Kunstausstellungen in den Räumlichkeiten des Ateliers wie auch Beiträge in renommierten Fachzeitschriften, laden HOPPE architekten einerseits zum Dialog zwischen Architektur und Gesellschaft ein, andererseits geben sie ihr Wissen an interessierte KollegInnen und StudentInnen der Architektur weiter >> DIVERSES