• Luftbild

    Luftbild

    Institut Hernstein

  • Fassade zum Schloss

    Fassade zum Schloss

    Institut Hernstein

  • Blick zum Empfang

    Blick zum Empfang

    Institut Hernstein

Eckdaten des Projekts

Eckdaten:

Adresse:
Berndorferstrasse 32
Ort:
2560 Hernstein
Auftragsart:
Wettbewerbsbeitrag
Fertigstellung:
1994
Fläche:
2.100 m²

Institut Hernstein

Das von der Wirtschaftskammer Wien ausgeschriebene Verfahren hatte die Erweiterung bzw. den Umbau der bestehenden Anlage des Internationalen Management Institutes Schloss Hernstein, NÖ, im Restaurant-, Empfangs- und Personalbereich zum Ziel.

 

Damit verbunden war eine neue Erschließung der Zufahrt samt Situierung der Pkw-Plätze und einer großzügigen Vorfahrt. Der Entwurf ermöglicht, dass die dominierende Sicht auf Teich- und Schloss- anlage offen blieb, die Zubauten sich zurücknehmen und vom Schloss her kaum sichtbar sind. Dennoch wird den neu ankommenden Seminarteilnehmern schon bei der klar definierten Vorfahrt zur Rezeption der Eindruck der wunderbaren Park- und Schlosssicht vermittelt.

 

Die Parkplatzflächen wurden so geplant, dass diese in den bestehenden Graben des neu geöff- neten Zubringerbaches abgesenkt wurden und so, teilweise unter Bäumen oder gedeckt, aus der Sichtebene der Parklandschaft verschwinden. Die untere Parkebene, durch den freifließenden Bach belebt, begrünt und gegliedert, bildet eine zweite Eingangsebene. Gleichzeitig ist durch diese Führung in zwei Ebenen die Möglichkeit eines großen Wendeparkplatzes, samt einigen "schnellen" Parkplätzen, als Vorhof zum neuen Eingangsbereich entstanden, von dem der berühmte "Hernsteinblick" nunmehr auch von einer neuen, autofreien Seite erlebt werden kann.

 

Die Situierung des Eingangs samt beschriebenem Vorplatz, der Eingangshalle und dem bewusst klar und durchsichtig gehaltenen Speisesaal, der den solitären, panoramaartigen Blick auf das Schloss und die Landschaft ermöglicht, ist ein zentraler Ausgangspunkt des Entwurfes gewesen, der die funktionelle Erschließung der Grundrisse bestimmte und eine zeitlose, elegante Architektur als Ziel hatte.